Wie bewerbe ich mich richtig!

Mit Ihrer Bewerbung wecken Sie unser Interesse für sich.
Erklären Sie uns, warum Sie genau der oder die Richtige für unser Unternehmen sind.

Folgende Unterlagen sollten in Ihrer Bewerbungsmappe enthalten sein:

  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf mit Inhalten, die für die Position relevant sind
  • Zeugnisse und Ausbildungsnachweise

Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Dokumente vollständig, anschaulich, übersichtlich und gut aufbereitet sind. Sie können Ihre Bewerbung per Post oder E-Mail übermitteln. Legen Sie Ihre Dokumente (Kopien) Ihrer Bewerbung bei bzw. übermitteln Sie diese als Anhang (pdf).

Hier finden Sie nähere Informationen und Tipps zur Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen:
Aussagekräftiges Anschreiben

Ihr Bewerbungsschreiben sollte individuell sein - vermeiden Sie also vorgefertigte Muster aus dem Internet, in die Sie nur noch Ihre Daten einsetzen. Abgesehen von den formalen Anforderungen (Briefkopf, Betreff, Anrede), sollte der Fließtext einige grobe “Blöcke” umfassen, die jeweils bestimmte Funktionen erfüllen:

Einstieg: Der erste Satz ist immer der schwierigste. Er muss Interesse wecken, darf aber nicht überheblich wirken.

Begründung: Ein weiterer Abschnitt sollte begründen, warum Sie denken, für die ausgeschriebene Position besonders geeignet zu sein, woher Ihr spezielles Interesse an dem Themengebiet kommt und warum unser Unternehmen für Sie interessant ist.

Persönliche Vorstellung: Stellen Sie sich in einigen Sätzen selbst vor und unterstreichen Sie ihr Interesse und ihre Qualifikation für die ausgeschriebene Stelle. Bitte geben Sie uns auch bekannt, wenn Sie sich für eine Teilzeitstelle (inkl. gewünschtes Stundenausmaß) interessieren.

Abschlussteil und Grußformel: Am Ende Ihres Anschreibens sollten Sie Ihr Interesse an der Möglichkeit eines Bewerbungsgespräches unterstreichen.

Achten Sie auf Tippfehler und korrekte Schreibweise (Grammatik, Rechtschreibung)!

Lebenslauf

Beim Lebenslauf sind prägnante Formulierungen wichtig und eine übersichtliche Struktur erleichtert das Verstehen. Besonders übersichtlich wird der Lebenslauf, wenn Sie Ihre absolvierten Ausbildungen und die Berufserfahrung (Tätigkeiten und Zeiträume) separat auflisten. Lücken im Lebenslauf sollten Sie unbedingt vermeiden. Geben Sie daher auch Zeiten von Umschulungen, Kinderbetreuung, beruflicher Neuorientierung, etc. an.

Vergessen Sie nicht auf Ihre Kontaktdaten (Adresse, E-Mail, Telefonnummer) damit wir Sie bei Rückfragen oder zur Einladung zum Vorstellungsgespräch rasch kontaktieren können.

Foto

Bildmaterial springt sofort ins Auge – somit ist das Bewerbungsfoto enorm wichtig. Verwenden Sie niemals Urlaubs- oder Handyfotos! Ein gutes Bewerbungsfoto präsentiert Sie als Person und vermittelt einen guten Eindruck der eigenen Persönlichkeit. Bevor Sie ein unpassendes Foto mitschicken, sollten Sie lieber eine Bewerbung ohne Foto in Kauf nehmen.

Zeugnisse und Ausbildungsnachweise

Legen Sie ihren Bewerbungsunterlagen lediglich jene Dienst- und Abschlusszeugnisse bzw. Zertifikate bei, die für die jeweilige Bewerbung auch relevant sind.

  • Schul- und Universitätszeugnisse: Das Zeugnis der höchsten absolvierten Ausbildung ist ausreichend.
  • Weiterbildung: Zertifikate von Weiterbildungen die für die jeweilige Position relevant sind.
  • Nostrifizierung: für im Ausland abgeschlossene Ausbildungen, vor allem im Bereich Medizin und Therapie, benötigen wir eine Nostrifizierung (= Anerkennung der Ausbildung in Österreich) welche Sie beim Bundeministerium für Gesundheit beantragen können.
  • Dienstzeugnis: Legen Sie die Dienst- bzw. Arbeitszeugnisse der letzten 2-3 Arbeitgeber bei
Nostrifizierung (nur bei ausländischen Bewerbern)

Die Nostrifizierung ist eine Bestätigung von Bundesministerium für Gesundheit, dass die Ausbildung in Österreich anerkannt ist.

Vorstellungsgespräch

Der nächste mögliche Schritt einer Bewerbung ist das Vorstellungsgespräch. Das gegenseitigen Kennlernen und Abklären offener Fragen stehen hier im Vordergrund. Unser Ziel ist es, den Bewerber in einer Gesprächssituation mit Vertretern des Fachbereichs und des Personalwesens persönlich zu erleben.

Einige Tipps für das Gespräch:

  • Je mehr man über das Unternehmen weiß bzw. je besser man sich auf das Gespräch vorbereitet hat, umso weniger kann man durch Fragen aus dem Konzept gebracht werden.
  • Stellen Sie sich Fragen wie: Was kann ich? Was will ich? Warum bin ich gut für diesen Job geeignet? Auch auf die Frage nach dem gewünschten Gehalt sowie dem möglichen Eintrittstermin sollten Sie vorbereitet sein.
  • Achten Sie auf Ihre Körpersprache: verschränkte Arme signalisieren Abwehr, gerade Haltung – kein Herumlungern, Blickkontakt halten, unterstützende Gestik kann sympathisch wirken – achten Sie jedoch darauf nicht zu übertreiben.
  • Bleiben Sie sich treu: Je authentischer Sie auftreten, desto besser.

Entscheidend ist schlussendlich das Gesamtbild eines Bewerbers. Der optimale Mix der Qualifikationen und Fähigkeiten, das Erfüllen der wichtigsten Kriterien und der persönliche Charakter bestimmen die Entscheidung.